HINTERGRUND

„Kinderschuhe für Osteuropa“ ist eine Initiative, die aus den Verteilungen von „Weihnachten im Schuhkarton“ hervorging, der weltweit größten Geschenk-Aktion für Kinder in Not.

Bei der Geschenkeverteilung von „Weihnachten im Schuhkarton“ 2013 war das österreichische Verteilerteam in Bulgarien auf unerwartetes Elend gestoßen: Barfüßige, frierende Kinder, denen es an den notwendigsten Dingen fehlte. Dass man da nicht wegsehen darf, war dem Team sofort klar, und so startete Anfang 2014 die von „Weihnachten im Schuhkarton“ losgelöste Initiative für EU-Kinder im Elend: „Kinderschuhe für Osteuropa“ – ein humanitäres Hilfsprojekt unter dem Dach des christlichen Missionswerkes „EijH – Evangelium in jedes Haus“. Tausende Kinderschuhpakete konnten bereits im ersten Jahr in den Osten verfrachtet und an Kinder in Not verteilt werden.

 

EINE KURZE GESCHICHTE ZUM NACHDENKEN – DAS GLEICHNIS VON DEN SEESTERNEN

Es war einmal ein alter Mann, der jeden Morgen einen Spaziergang am Meeresstrand machte. Eines Tages sah er einen kleinen Jungen, der vorsichtig etwas aufhob und ins Meer warf.

Er rief: „Guten Morgen. Was machst du da?”
Der Junge richtete sich auf und antwortete: „Ich werfe Seesterne ins Meer zurück. Es ist Ebbe, und die Sonne brennt herunter. Wenn ich es nicht tue, dann sterben sie.”

„Aber, junger Mann”, erwiderte der Alte, „ist dir eigentlich klar, dass hier Kilometer um Kilometer Strand ist. Und überall liegen Seesterne. Du kannst unmöglich alle retten, das macht doch keinen Sinn.”

Der Junge hörte höflich zu, bückte sich, nahm einen Seestern auf und warf ihn lächelnd ins Meer:
„Aber für diesen Einen macht es Sinn!”